Langeoog

Inselkirche

Inselkirche (Langeoog)

Über die Anfänge der Kirche auf Langeoog ist nicht viel bekannt. Es gilt als belegt, dass 1666 nahe der Melkhörndünen ein Kirchenbau gestanden hat. Nachdem im Rahmen einer Kirchenvisitation 1700 dessen Zustand negativ bewertet wurde, baute man eine neue Kirche. Der Bau wurde 1706 abgeschlossen, allerdings ist nicht bekannt, wo sich dieser zweite Bau befand. Die Kirche, die aus Stein gebaut war, soll 28 mal 21 mal 12 Fuß gemessen haben. Die Kirche ist nach derzeitigem Kenntnisstand das fünfte Gotteshaus in der Geschichte der Insel und wurde als Ersatz für die 1859 erbaute, damals 20 Meter südlich gelegene Vorgängerkirche auf einer bis dahin unbebauten Düne errichtet. Im Frühjahr 1890 erfolgte die Fertigstellung des Neubaus und am 29. Juni desselben Jahres fand die Einweihung des Baus durch den Oberkonsistorialrat zu Hannover und Abt zu Loccum Gerhard Uhlhorn statt. Der 24,5 Meter hohe Kirchbau ist den Formen der norddeutschen Backsteingotik nachempfunden. Er wurde seit dem Zweiten Weltkrieg mehrfach umgebaut und zwischen 1957 und 1959 auch erweitert.

 

Das Taufbecken steht seit 1958 in der Kirche. Gerhard Schwartinsky hat in den Deckel eingraviert: "Wer das Reich Gottes nicht empfängt wie ein Kindlein, der wird nicht hineinkommen." Die Taube dient zum Anfassen am Deckel und Öffnen des Beckens, sie kommt steil von oben herabgeschossen - nur der Kopf ist waagerecht auf dem Deckel montiert.

 

Sehenswert ist das ungewöhnliche Altarbild, das der Künstler Hermann Buß aus Norddeich anlässlich der Restaurierung der Inselkirche in den Jahren 1988/1989 schuf. Es zeigt als Leitmotiv ein gestrandetes Schiff und bildet einen scharfen Kontrast zu dem das Bild tragenden Retabel von 1889.

Schiffe finden sich an mehreren Stellen der Inselkirche: Schon am Eingangsportal begrüßt einen ein Segelschiff als Türklinke. Siegfried Zimmer stellte den Türdrücker als Schiffsrumpf, im Beschlag darüber die Segel und darunter die Wellen dar. Über dem Lesepult hängt ein Votivschiff "Bethel" mit der Jahreszahl 1893, das von einem Langeooger Seemann, Caspar Döring, gebaut wurde, der nach einem Unfall auf seinem Schiff gelähmt war und nicht mehr zur See fahren konnte.

In der Kirche, die etwa 400 Besucher aufnehmen kann, befindet sich eine Orgel der Orgelbaufirma Alfred Führer (Wilhelmshaven) aus dem Jahr 1992. Das Instrument hat 24 Register auf zwei Manualen und Pedal. Die Trakturen sind mechanisch.

 

Herzlich Willkommen!

 

Gottesdienste

In der Hochsaison (Juni bis September)
sonntags,      9:30 Uhr Predigtgottesdienst (Inselkirche) 
sonntags,    11:00 Uhr Familiengottesdienst (Inselkirche)
mittwochs, 20:00 Uhr Gottesdienst, während der Sommerferien zweimal im Monat (Dünenfriedhofskapelle)

Kindergottesdienst "Kunterbunte Kinderkirche"
einmal im Monat, freitags
15:00 Uhr (Beiboot)
nur für Langeooger Kinder

In der Nebensaison  (Oktober bis Mai)
sonntags 10:00 Uhr Predigtgottesdienst (Inselkirche)
 

Kindergottesdienst "Kunterbunte Kinderkirche"
einmal im Monat, freitags
15:00 Uhr (Beiboot)
für Langeooger Kinder und Gäste-Kinder

Die Kirche ist ganztägig "verlässlich" geöffnet.

Pastor

Christian Neumann

Tel.: 04972 92 24 49

Haupstraße 13
26465 Langeoog

Küster

Dominique Frank

Internetpräsenz

Hier gelangen Sie zur Hompage der Gemeinde.