Bild: Jens Schulze

Foto: Heike Pendias
Foto: Heike Pendias

KKT

Nachricht Harlingerland, 13. März 2019

Kirchenkreistag konstituiert sich

Am Mittwoch, 13. März, traf sich der Kirchenkreistag (KKT) des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Harlingerland zu seiner konstituierenden Sitzung im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Esens. Begrüßt wurden die Mitglieder von der neuen Superintendentin Eva Hadem. Sie war am 24. Februar in ihr neues Amt eingeführt worden. Sie begrüßte die Mitglieder, hielt die Andacht und informierte dann über Aufgaben und Ziele des Kirchenkreistages und seiner Gremien sowie des Kirchenkreisvorstandes.
Der Kirchenkreis ist gut aufgestellt, erläuterte Hadem zu Beginn der Sitzung. Die hohe Verbundenheit der Menschen im Harlingerland mit der Kirche vor Ort ist ein Schatz, den es zu pflegen gilt. In den Kirchengemeinden wird Glauben gelebt und lebendig gestaltet. Mit der Trägerschaft für 15 Kindertagesstätten, einem gut aufgestellten Diakonischen Werk, der Ev. Jugendbildungsstätte Asel und der Urlauberarbeit hat der Kirchenkreis dazu sein eignes Profil in den vergangenen Jahren klug ausgebildet.
Schwerpunkt der Sitzung war eine Reihe von Wahlen. An erster Stelle stand dabei die geheime Wahl des Vorsitzenden des Kirchenkreistages. Gewählt wurde Ernst-Ludwig Becker. Becker hatte dieses Amt bereits drei Jahre inne. Er bedankte sich für das Vertrauen und übernahm danach die Leitung der Sitzung. Zusammen mit seiner Stellvertreterin Karin Emken sowie den Beisitzern Christian Cordes, Rainer Hinrichs und Manfred Post bildet er für die nächsten drei Jahre den Kirchenkreistagsvorstand.Neu besetzt wurde auch der Kirchenkreisvorstand, der die Geschäfte des Kirchenkreises zwischen den Kirchenkreistagen führt und von Superintendentin Eva Hadem geleitet wird. Seine Arbeit wirkt sich auf rund 37.400 Gemeindeglieder der evangelisch-lutherischen Kirche im Kirchenkreis in ihren 28 Kirchengemeinden und der Kapellengemeinde Blersum aus. Er ist unter anderem verantwortlich für etwa 150 Mitarbeiter, 26 Pastorinnen und Pastoren – und ein Haushaltsvolumen von knapp 6 Millionen Euro. In den Kirchenkreisvorstand wurden aus dem Kreise der Nichttheologen gewählt: Hugo Baack (Esens), Imke Heyen (Reepsholt), Elke Köhler (Spiekeroog), Joachim Kreuzer (Roggenstede), Gerhard Lübbers (Leerhafe), Ella Theesfeld (Westerholt). Als Theologen gehören die Pastorinnen Astrid Jürgena (Westerholt) und Kerstin Tiemann (Gödens/Horsten) sowie Pastor Thomas Thiem (Ardorf/Wittmund) dem Kirchenkreisvorstand an.
Des Weiteren ging es um die Bildung von Ausschüssen des Kirchenkreistages, in denen die Hauptarbeit für die nächsten sechs Jahre geschehen soll. Besonders begehrt war diesmal der Immobilienausschuss, der vor allem die Mittel des Kirchenkreises für Bau- und Sanierungsmaßnahmenan den Kirchen, Gemeindehäusern und Pfarrhäusern verteilt, die auf Antrag der Kirchengemeinden die örtlichen Baumittel ergänzen. Ebenfalls um viel Geld geht es im Finanz- und Stellenplanungsausschuss.Er schlägt vor, welche Stellen wo errichtet und gestrichen werden und bereitet den Haushalt des Kirchenkreises vor. Neu gebildet wurden auch der Schul- und Jugendausschuss und der Diakonieausschuss, um die wesentlichen Säulen des Kirchenkreises in der inhaltlichen Arbeit zu begleiten.
Auf Ebene des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreisverbandes Ostfriesland -Nord musste der Verbandsvorstand neu besetzt werden. Der Verband ist verantwortlich für die Kindertagesstätten, die Fachambulanz Sucht und das Kirchenamt der drei Kirchenkreise Aurich, Norden und Harlingerland mit Sitz in Aurich. Neben Superintendentin Hadem gehören Pastor Thomas Thiem und Ella Theesfeld dem Verbandsvorstand an.
Am Ende eines langen Wahlabends dankte der neue Vorsitzende Ernst-Ludwig Becker allen Beteiligten für die reibungslose Durchführung der Wahl. Zu den Wahlergebnissen erklärte Superintendentin Eva Hadem: „Ich freue mich, dass alle Gremien und Ausschüsse fachkundig besetzt wurden. Nun können wir alle zusammen in die inhaltliche Arbeit für unseren Kirchenkreis starten.“